Traumbewahrer

in der haut über meinen knien träumt ein erinnern
von tiefen wäldern hohen kiefern und einem baumhaus darin
von muhenden kühen und kuhfladen auf matschigen weiden
und die katzen die sich in der sonne aalen
und die katzen die in der ecke sitzen und zu mir blinzeln
von laubsägearbeiten holzsplittern tief in den augen
von einem tiefen bach der nach abenteuer und pisse stank
und menschen die fraglos reden und nicht da sind
und städte die mal grau mal klein und immer ganz stumm sind
dann singe ich schubert und wünsche mir schnee
dann will ich kälte die klirrt und alles glasklar macht
dann will ich träumen so lang und so ewig das mir die knie weh tun

Print Friendly, PDF & Email


Inhalt
Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen.
Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.